Archiv der Kategorie 'Veranstaltung'

Links=Rechts=Totalitär?

Mittwoch | 14.7.2010 | 18.30 Uhr | Studiclub | Schicklerstraße 1 | 16225 Eberswalde

Vortrag und Diskussion im STUDICLUB mit INEX zu Extremismusformel und Totalitarismustheorien und deren Folgen für emanzipatorische Gesellschaftskritik

Der hysterische Diskurs über eine angebliche „linksextremistische Gefahr“, die Neuausrichtung der Förderprogramme gegen sogenannten „Extremismus“: Die politischen Folgen des Extremismusansatzes sind derzeit deutlich spürbar. Die Initiative gegen jeden Extremismusbegriff (INEX) kritisiert nicht nur die Gleichsetzung von „Rechts- und Linksextremismus“, sondern will gleich das ganze dahinterstehende Konzept verabschieden, das die Gesellschaft schematisch in eine demokratische Mitte und extreme Ränder einteilt. Der Vortrag stellt neben Geschichte, Konzept und Folgen der Extremismusformel auch dessen „große Schwester“ die Totalitarismustheorien vor. Diese haben im 20. Jahrhundert versucht, Phänomene wie Faschismus, Nationalsozialismus und Stalinismus unter ein Label zu fassen. Inwieweit haben sich diese Erklärungsversuche bewährt, welche Rolle und Funktionen spielen sie heute in Politik,Wissenschaft und den Erinnerungsdiskursen zur Wende und zur Wiedervereinigung? Gemeinsam wollen wir dann diskutieren, warum der Extremismusbegriff sich so großer Beliebtheit erfreut, welche Alternativen Begrifflichkeiten es gibt und wie eine linke Kritik an Stalinismus und DDR aussehen kann, die nicht auf eine Relativierung des Nationalsozialismus und auf Antikommunismus hinausläuft.

Beginn pünktlich (!) 18.30 Uhr

Weitere fünf Jahre im Dschungelheim?

Öffentliche Sitzung des Flüchtlingsrats Brandenburg in Eberswalde

Der Kreis Barnim hat am 17. Mai dem Betreiber des Asylbewerberheims Althüttendorf den Zuschlag für weitere fünf Jahre erteilt. Damit wurden verfügt, dass Flüchtlinge im Landkreis Barnim weiterhin in einer Unterkunft untergebracht werden, die seit Jahren angesichts ihrer isolierten Lage und ihres desolaten Zustands in der Kritik steht.

Diese Entscheidung wird der Flüchtlingsrat Brandenburg am Mittwoch, 26. Mai, auf einer öffentlichen Sitzung diskutieren. Vor der Sitzung in Eberswalde war eine gemeinsame Begehung des Heims geplant, die der Betreiber, K & S aus Niedersachsen, zunächst genehmigte, dann aber doch verweigerte. Der Flüchtlingsrat schließt daraus, dass selbst der Betreiber die heruntergekommenen Baracken im Wald am Grimnitzsee für nicht präsentabel hält.

Zur Sitzung eingeladen sind alle Einrichtungen und Personen, die sich seit Jahren mit den Lebensbedingungen von Flüchtlingen im Kreis befassen, und Heimbewohner/innen aus Althüttendorf, die immer wieder die abgeschiedene Lage als Ausgrenzung und Isolation kritisiert haben.

Auf der Sitzung wird es um folgende Fragen gehen:

* Auf welcher Grundlage hat die Kreisverwaltung die Entscheidung getroffen?
* Wurden Betroffene gehört und welche Fachgremien wurden beteiligt?
* Wie können bei zukünftigen Entscheidungen soziale Qualitätskriterien stark gemacht werden? .
* Welche Auswirkungen hat die Art der Unterbringung auf die Teilhabe der Flüchtlinge am sozialen Leben und die Integrationsbereitschaft der Einheimischen?
* Wie können Stigmatisierungen zum Beispiel durch Gutscheineinkauf abgebaut werden?

Mittwoch, 26. Mai 2010
14:00 bis 17:00 Uhr
Studentenclub Eberswalde
Schicklerstr. 1

via Flüchtlingsrat Brandenburg

Veranstaltung im Studiclub Eberswalde

Infoabend
NAZIS in Barnim und Brandenburg

Ein Referent des Apabiz e.V. zeigt aktuelle Entwicklungen der Nazi-Szene in Barnim und Brandenburg auf. Des Weiteren gibt es nähere Infos zu den Aktionen gegen die geplanten Demonstrationen der neoazistischen Kameradschaft „Märkisch Oder Barnim“ (KMOB), z.B. am 29.5. in Bernau und am 5.Juni, der Tag des Campus- und Stadtfestes in Eberswalde.

www.brandenburg-nazifrei.de

25.5.2010
18:00 Uhr
Studiclub Eberswalde (Schicklerstraße 1)

veranstaltet vom AK Antifa/Antira der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde,
vom Linken Aktionsbündnis Eberswalde
und vom Jugendbündnis „Für ein tolerantes Eberswalde“ (F.E.T.E.)