KMOB kriegt kalte Füße

Wir haben es wieder geschafft! Die Nazis sind wieder einmal nicht gelaufen. Das Bündnis „Brandenburg Nazifrei“ hat es in den letzten Wochen geschafft, dass sich viele verschiedene Menschen zusammen gegen Neonazis und ihre Ideologie(n) positionieren, sich gegen Rassismus, Faschismus und Antisemitismus stark machen und für ein tolerantes und buntes Brandenburg einsetzen. Und dies auch klar und deutlich auf der Kundgebeung heute am Bahnhofsvorplatz mitgeteilt haben.

Heute früh um 9:00 Uhr erreichte uns die Nachricht, dass die „Kameradschaft Märkisch Oder Barnim“ ihren Aufmarsch gestern Mittag per Telefon beim Ordnungsamt abgesagt hat. Dies ist ein riesengroßer Erfolg, der ohne das breit gefächerte Engagement und den offensiven Umgang mit dem Thema Neonazis und kameradschaftliche Strukturen in Brandenburg nicht möglich gewesen wäre. Das kann nur eins bedeuten: die KMOB hat angesichts der erfolgreichen Blockade in Bernau kalte Füße bekommen

Darum danken wir allen Beteiligten, die in irgendeiner Form für die Blockaden mobilisiert, Redebeiträge und Kulturprogramm im weitesten Sinne organisiert, Gespräche mit der Stadt geführt haben etc. Insbesondere gilt unser Dank auch der Hochschulleitung und den Campusfestorganisator_innen, die sich in letzten Tagen sehr stark gemacht haben in der Öffentlichkeit: für das Bündnis, für die Blockaden und gegen neonazistische Volldeppen.

Auf ein Neues in Bad Freienwalde. Denn auch am 12.6.2010 heißt es wieder: Stopp den Nazi!